Leben pflegen – Schortbrief 20 im Schuljahr 2023/24

Immer im Januar öffnet in Berlin die INTERNATIONALE GRÜNE WOCHE die Pforten. Bei dieser Messe geht es vor allem um eines: um Essen. Aber Essen fällt nicht vom Himmel. Es wird hergestellt. Ein Beispiel: Ziegen sehen nicht nur süß aus (zumindest die zwei fotogenen Exemplare auf dem Bild hier oben ;-), sie geben auch Milch. Aus dieser Milch wird Ziegenkäse hergestellt. Der wird auf Märkten oder in Läden verkauft und landet auf unseren Frühstückstischen. (Na ja, zumindest auf den Frühstückstischen derer, die Ziegenkäse mögen.) Vom Verkauf leben diejenigen, die den Käse herstellen. Und am Ende leben auch die Ziegen davon. Die werden nämlich von ihren Besitzer*innen (hoffentlich liebevoll) gehegt und gepflegt, damit sie gesund bleiben und Milch geben. Mit Gemüse und Eiern, Getreide und Obst ist es nicht anders. Wir Menschen leben von dem, was wir hegen und pflegen. Jedenfalls sollte das so sein. Dass wir achtsam mit der Natur, mit unseren Böden, dem Wasser, den Tieren, kurz: mit Gottes Schöpfung umgehen müssen, wird immer mehr Menschen bewusst. Und immer mehr Menschen achten darauf, woher das kommt, was sie essen. Darüber kann man sich auf der Grünen Woche informieren und dafür treten auch diejenigen ein, die am Samstag in Berlin unter dem Motto „Wir haben es satt“ für gutes Essen und gute Landwirtschaft eintreten.

Den kompletten SCHORTBRIEF 20 gibt es hier: https://www.ev-schule-charlottenburg.de/wp-content/uploads/sites/5/2023/01/SJ-22-23-ESC-SCHORTBRIEF_20.pdf.

Ähnliche Beiträge