Weihnachtsgeschenke für die Bahnhofsmission

Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern der Evangelischen Schule Charlottenburg!

Auch in diesem Jahr möchten wir wieder die Weihnachtsfeier der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo unterstützen.

Welche Aufgaben hat die Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo? Ehrenamtliche Mitarbeiter geben z.B. Essen, Getränke und Kleiderspenden an Bedürftige, oft wohnungslose Menschen ab. Manchmal helfen sie auch einfach mit einem offenen Ohr und einem Gespräch über eine schwierige Situation hinweg. Im letzten Jahr haben wieder viele Menschen in der Bahnhofsmission Heiligabend verlebt. Auf dem Programm stehen auch diesmal wieder Schmücken des Tannenbaums, Gottesdienst, Bescherung, Festessen und Beisammensein.

Habt ihr Zeit und Lust ein Päckchen hübsch zu packen und dieses zu spenden?

Das Päckchen könnte z.B. Folgendes enthalten: Süßigkeiten, Kosmetik, Socken, Unterwäsche, Mützen, Schals, Handschuhe (bitte in X/XL!!), Hygieneartikel wie Zahnbürsten, Zahnpasta, Duschmittel oder andere Kleinigkeiten, einen freundlichen Gruß – bitte keinen Alkohol!

Kennzeichnet bitte das Päckchen, ob es eher für eine Frau oder einen Mann geeignet ist – überwiegend kommen Männer in die Bahnhofsmission.

Wir würden uns sehr freuen, wenn bis zum 18.12.2017 möglichst viele Päckchen im Sekretariat abgegeben werden!

Gemeinsam bringen wir eure Spenden dann zur Bahnhofsmission.

Wir danken im Voraus und wünschen euch ebenfalls ein sehr schönes Fest!

Die Schulleitung und Petra Menacher

 

Bei Fragen, Anmerkungen, Tipps und Hilfen bitte wenden an:

menacher@ev-schule-charlottenburg.de

 

 

Wir helfen Obdachlosen

In der Woche nach unserem Adventsfest waren wir - das heißt die 5b zusammen mit Frau Brückner und Herrn Culemann - vor der Bahnhofsmission am Bahnhof Zoo und haben dort unsere selbstgebackenen und verzierten Plätzchen sowie frischen Kaffee und Tee verteilt. Die Menschen, die dort anstanden, um später ein warmes Essen zu erhalten, haben sich alle sehr gefreut.

Wir waren auch unter einer Brücke, dort haben sich einige Obdachlose "eingerichtet" - sie hatten einen gespendeten Weihnachtsbaum und Schokoladenweihnachtsmänner aufgestellt. Es war sehr schön zu sehen, dass sie auch die Adventszeit genießen.

Viele von uns haben gemerkt, dass es uns selbst sehr gut geht, wir bekommen ja (fast) alles, was wir uns wünschen, wir haben immer etwas zu essen und warme Kleidung, wenn es kalt wird. Und diese Menschen haben ja nicht einmal ein Dach über dem Kopf. Ein Mann erzählte, dass ihm nachts die Schuhe gestohlen wurden. Zum Glück gab es in der Bahnhofsmission neue in der passenden Größe für ihn.

Wir fanden es alle schön mit unserer kleinen Geste einigen Menschen ein wenig den Tag zu versüßen.

Rebekka aus der 5b

 

 

Das Adventsfest 2017

Wie schon im vergangenen Jahr feierten wir an unserer Schule ein Adventsfest. Es fand am Freitag vor dem 1. Advent statt, also am 1.12.17 und war gleichzeitig unser "Tag der offenen Tür".

Es gab Popcorn, Zuckerwatte, Lachs, Bratwürste, Stockbrot und andere leckere Dinge. In diesem Jahr gab es außerdem etwas richtig Cooles: Reagenzgläser aus dem Labor gefüllt mit Sirup, Ananassaft und blau gefärbtem Wasser.

Es gab auch ein Programm in der Aula, Frau Kleß hat die Feier eröffnet, der Gospelchor hat gesungen und einige Klassen sind aufgetreten. Wir, die 5b, haben zusammen mit der Tanz-AG den "Kerzentanz" aufgeführt - ohne Frau Menacher und die Kinder aus der AG hätten wir das nicht geschafft. Die 4a hat den "Fitness-Weihnachtsmann" getanzt, alle Kinder hatten eine Weihnachtsmütze auf.

Unsere Klasse hat noch in der Küche Plätzchen gebacken.

Das war wieder ein wunderschönes Fest!

Eure 5b

Dankeschön an alle fleißigen Wichtel und Spender*innen

Vielen Dank im Namen von Frau Kleß an alle, die zum Gelingen unseres Adventsfestes beigetragen haben, sei es durch Hilfe vor Ort, Sach- oder Geldspenden.

Der Erlös beträgt in diesem Jahr 1924,-€. Die Summe geht an den Förderverein unserer Schule.

 

 

Buchwerkstatt im FEZ

Die Buchwerkstatt war ein viertägiges Projekt, das die 5b im FEZ erlebt hat. Das Projekt hat großen Spaß gemacht, denn jedes Kind hat ein eigenes Buch geschrieben!

Es war zwar immer eine etwas stressige Anreise, vor allem wenn die Bahn Verspätung hatte, aber dafür war es wirklich toll. Jeden Tag gab es eine Lesung im großen Saal. Danach ging es in die Workshops. Es gabe verschiedene Stationen: Schreiben, Drucken (Hoch- und Tiefdruck) und Binden.

Am letzten Tag hat aus jeder Klasse (es waren fünf Klassen mit insgesamt 120 Kindern) ein Kind das eigene Buch vorgelesen, bei uns war das Lilly.

Es war spitze!

Svea und Florian aus der 5b

Buß- und Bettag

Wir haben mit Frau Albroscheit fleißig ein Anspiel für den Gottesdienst am Buß- und Bettag eingeübt.

Es ging darum, dass wir Menschen genauso zusammen LEBEN und HALTEN sollen wie unsere Körperteile es müssen, denn wir können es uns nicht leisten, dass jemand zurückfällt oder ganz wegbleibt.

Die Vorbereitung hat sehr viel Spaß gemacht - und zum Glück lief im Gottesdienst alles gut.

Lilly und Merrit (für die 5b)

 

 

Speaker`s Corner - Aufruf an alle Ehemaligen der ESC

Hallo!

Wir wollen einen Film über die 70 –jährige Geschichte der Evangelischen Schule Charlottenburg drehen.

Dafür suchen wir ehemalige Schüler, die uns Geschichten erzählen und uns Fotos zeigen können.

Wir würden uns freuen, wenn Sie zum Ehemaligentreffen am Freitag, den 10. November 2017 von 19 bis 21 Uhr mit Ihren Fotos und Geschichten in die Schule kommen könnten! Danke!

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b

 

 

 

Workshop beim Staatsballett

Mit dem Neigungskurs Musik-Tanz der Klassen 9 und 10 besuchten wir einen Workshop des Staatsballetts (im Rahmen von TANZ IST KLASSE) und anschließend das Ballett "Onegin" in der Staatsoper.

Die Schülerinnen und Schüler hatten hier die Gelegenheit, mit einer ehemaligen Profitänzerin einige Ballettschritte und Szenen aus "Onegin" einzustudieren, die sie dann am Abend der Aufführung wiedererkennen konnten - und es hat funktioniert!

Highlight dieses Vormittags beim Staatsballett war zweifellos der Besuch der Proben der Profitänzer - leider durfte man da nicht fotografieren.

Es war ein ganz besonderes Erlebnis!

Petra Menacher und die Schülerinnen und Schüler des Neigungskurses

 

 

Juniorwahl 2017

Am 22. September 2017 war es soweit: Die 7. bis 10. Klassen unserer Schule durften an den diesjährigen Juniorwahlen zur Bundestagswahl 2017 teilnehmen.

Die Schülerinnen und Schüler gingen nacheinander in den Wahlraum, wo sie sich mit einem Schülerausweis oder ähnlichem ausweisen mussten und ihre Wahlzettel bekamen. Einige freiwillige Schüler der 10. Klassen übernahmen während dieser Zeit die Rolle der Wahlhelfer. Zu deren Aufgaben gehörten das Kontrollieren der Identitäten, das Austeilen der Wahlzettel sowie nach der Wahl das korrekte Auszählen der Stimmzettel.

Mir als Wahlhelferin sind besonders die Ernsthaftigkeit sowie der Stolz der Schüler, an solch einem Ereignis teilnehmen zu dürfen, aufgefallen. Die Wahlbeteiligung lag mit 88% auffällig hoch.

Meiner Meinung nach war die Teilnahme an den Juniorwahlen für die jungen Wähler sowie für die Wahlhelfer eine wichtige Erfahrung, weil dadurch das Interesse für eine eigene politische Meinung geweckt wurde.

Karen Miericke, Klasse 10b

Weitere Informationen, das Wahlergebnis sowie Meinungen finden Sie hier.

 

 

Die Klasse 8a im Zirkusprojekt

Das Schuljahr begann diesmal für die Klasse 8a nicht im Klassenzimmer, sondern im Zirkuszelt.

Eine Woche lang waren wir im Zirkus „Schatzinsel“ am Schlesischen Tor in Kreuzberg, wo drei Trainer mit uns gearbeitet haben.

Die Tage begannen mit verschiedenen gruppendynamischen und motivierenden Spielen und lustigen Aufwärmübungen, bevor wir dann in drei Gruppen am Trapez, auf Kugeln, dem gespannten Seil oder Jonglieren trainiert haben.

Am Freitag gab es dann eine Aufführung, zu der die Eltern und die SchülerInnen der 5. und 6. Klassen unserer Schule eingeladen waren. Den inhaltlichen Rahmen für die Vorführung bildete das Thema „Zeitmaschine“, moderiert von zwei SchülerInnen der Klasse.

Leicht angespannt, aber durch die Generalprobe vom Donnerstag ermutigt, haben sich dann wirklich alle an der Aufführung beteiligt und zum Gelingen beigetragen!

 

 

Schultüten für alle

Letzte Woche hat die Schule begonnen und am Samstag wurden alle Erstklässler in Berlin eingeschult. Natürlich alle mit Schultüten in der Hand.

Aber was ist mit den Flüchtlingskindern? Wir wollten, dass auch sie unsere Tradition der Schultüten zum Schulanfang kennenlernen. Deshalb hat die Klasse 5b der ESC Schultüten für Flüchtlingskinder einer Unterkunft in Berlin Spandau gebastelt. Uns hat das total viel Spaß gemacht. Alle haben Schulsachen, kleine Bücher, Spielzeuge und Süßigkeiten mitbegracht. Untereinander haben wir alles aufgeteilt und die Schultüten damit befüllt.

Die Schultüten abzugeben, war ein Riesenspaß! Wir haben erst für die Kinder "Alle Kinder lernen lesen" gesungen. Anschließend haben wir die Schultüten überreicht und sie mit den Kindern ausgepackt. Die Kinder haben sich total gefreut und wir uns dadurch auch. Das war echt toll.

Lilly, 5b

Emil und die Detektive

In den Ferien hatten Schüler*innen der 4. Klassen die großartige Gelegenheit, im Atze Musiktheater im Stück „Emil und die Detektive“ mitzuwirken.

Eine Theaterpädagogin des Theaters kam in unsere Schule, um die Szenen mit den Schüler*innen einzustudieren. Die Aufregung war groß. In 2 Vorstellungen konnten sich 500 Zuschauer von der Lebendigkeit und dem Können unserer Schüler*innen überzeugen, darunter auch die Eltern und andere Schüler*innen unserer Offenen Ganztagsschule. Sie spielten mit großer Begeisterung die Kinderbande um Gustav und Emil. Am Ende der zweiten Aufführung gab es noch einen Fototermin mit den Schauspieler*innen. Es hat unglaublich viel Spaß gemacht und ich hoffe, wir können in den Osterferien wieder mit dabei sein, wenn es heißt : “ Geben Sie das Geld her, rücken Sie es raus. Das hier ist kein Spiel mehr. Ihr böses Spiel ist jetzt gleich aus.“

Sabine Nkomo und Schüler*innen der 4. Klassen

 

 

Die neue Pausenhalle

Es ist (fast) geschafft.

Die Pausenhalle erstrahlt in neuem Anstrich.

Vielen Dank an die Helferinnen und Helfer aus der Schüler- und Elternschaft sowie dem Kollegium. Ohne Sie/Euch hätten wir es nicht geschafft.

Nun soll es weiter gehen.

Wie könne Sitzgelegenheiten geschaffen werden?

Wie kann mehr Ruhe erzeugt werden?

Wie kann man sich einfach wohler fühlen?

Für Ideen und Wünsche sind wir offen.

Bitte melden Sie sich bei uns.

M. Albroscheit

P. Duckwitz

H. Buhlke buhlke@ev-schule-charlottenburg.de

 

 

Thesenanschlag 2017

Thesenanschlag

500 Jahre nach Luther schlagen wir unsere Thesen an!

Eine Schultür dient uns dazu kundzutun, was wir in unserer Welt gern verändern würden und was wir selbst dazu beitragen können.

Aufruf an alle Klassen der ESC: Beteiligt euch an der Aktion!

Hämmert eure Thesen an die Tür!

 

 

Informationen über das Vorgehen bei Fehlzeiten

Liebe Eltern,

wir möchten Sie darüber informieren, wie Sie bitte vorgehen, wenn Ihr Kind die Schule einmal nicht besuchen kann. Bitte lesen Sie die Informationen hier ...

Aktuelle Kontaktdaten für den Notfall

Liebe Eltern,

fast immer, aber nicht immer geht es Ihrem Kind während der Schultage gut. Falls denn doch einmal eine Rücksprache mit Erziehungsberechtigten notwendig sein sollte, brauchen wir natürlich immer  aktuelle Kontaktdaten von Ihnen und ggf. anderen ansprechbaren Angehörigen. Bitte füllen Sie daher den entsprechenden Informationsbogen aus.

Seien Sie auch so nett, uns ein aktualisierten Exemplar zukommen zu lassen, wenn sich - etwa nach einem Umzug - diese Daten ändern.

Vielen Dank!

 

 

Bankverbindung für die Überweisung des Büchergeldes

Wichtige Ergänzung zu den Informationen über das Büchergeld!

Unsere Bankverbindung lautet:

Evangelische Schule Charlottenburg
Postbank Berlin
BLZ 100 100 10
Kto-Nr. 572 135 101
IBAN: DE36100100100572135101
BIC: PBNKDEFF